Freiwillige Feuerwehr Kappel an der Drau | Gemeinde Ferlach | Abschnitt Rosental

letztes Update: 15.12.2017

11.12.2017 - Techn. Einsätze: Föhnsturm

Aufgrund der heftigen Föhnstürme stand der gesamte Abschnitt Rosental mit 28 Wehren am 11.12 bis teilweise 13.12.2017 im Einsatz.
Auch unser Einsatzgebiet war dabei stark betroffen. Über die LAWZ wurden wir zu knapp 15 Einsätzen gerufen. Aufgrund von Folgeeinsätzen und telefonischer Alarmierung erhöhte sich die Zahl der Einsätze auf ca. 35 bis Dienstag früh. Fotos und detaillierte Berichte unter BFKDO Klagenfurt Land


09.12.2017 - Techn. Einsatz: Fahrzeugbergung

Am  Samstag den 09.12.2017 wurden wir telefonisch zu Hilfe gerufen. Ein Fahrzeuglenker hatte sich in eine mehr als unangenehme Lage gebracht. Auf schneeglatter Fahrbahn verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug und rutschte über eine Böschung.
Gegen 13.00 rückten wir zum Einsatzort aus. Nach der Sperre der Straße wurde das Fahrzeug mit Hilfe des Greifszug gegen Umkippen gesichert.
Mittels der Einbauseilwinde des TLFA wurde das Fahrzeug schonend auf die Straße zurückgezogen. Nach 1,5 Stunden konnten wir wieder Einrücken. Im Einsatz standen insgesamt fünf Mann und zwei Fahrzeuge.


06.11.2017 - Brandeinsatz: Kellerbrand

Am 06.11.2017 um 17:18 Uhr wurden wir zu einem Keller-/Heizraumbrand in Strau alarmiert. Aus nicht geklärter Ursache fing im Heizraum gelagertes Brennholz Feuer. Gemeinsam mit der FF Kirschentheuer und unter schwerem Atemschutz konnte der Brand gelöscht werden. Im Anschluss wurde das restliche gelagerte Holz aus dem Raum entfernt, um einem etwaigen Wiederaufflammen vorzubeugen.
Parallel dazu wurde das Erdgeschoss das über einen Wäschabwurfschacht mit Brandrauch kontaminiert wurde mittels Druckbelüfter belüftet.
Einsatzende ca. 20:30 Uhr. Im Einsatz standen 17 Mann unserer Wehr.


29.10.2017 - Techn. Einsatz: Fahrzeugbergung

Am Sonntag den 29.10.2017 um 16.15 Uhr wurden wir telefonisch alarmiert.
Der Grund: Ein Fahrzeuglenker hatte sich bei einem Wendemanöver auf einer Bergstrasse so verkeilt, dass es unmöglich war sich aus eigener Kraft zu befreien.
Wir rückten mit dem TLF-A zum exponierten Einsatzort aus.
Es gelang uns ohne Einsatz der Seilwinde das Fahrzeug aus seiner misslichen Lage zu befreien. Im Einsatz standen 4 Mann unserer Wehr.





16.08.2017 - Unwetter in Kappel an der Drau

Am 16.08.2017 gegen 16 Uhr setzten starke Regenschauer und Sturmböen im Raum Ferlach ein.
Gegen 16:40 Uhr wurden wir zu einem Einsatz nach Kappel gerufen, bei einem Wohnhaus drang bereits Wasser ins Erdgeschoss ein. Mit Hilfe des Restlossaugers wurde das Wasser im Wohnbereich entfernt, gleichzeitig wurden die Kanaldeckel rund um das Haus von Laub und Ästen befreit.

Zur gleichen Zeit drang bereits der Dornachbach über seine Ufer, der unterirdische Kanal konnte die Wassermassen nicht mehr bewältigen und so wurde die Ortsstrasse in Kappel überschwemmt. Von mehreren Kammeraden wurden die einzelnen Kanalgitter immer wieder freigemacht.

Kurz darauf wurden wir zu einem weiteren Einsatz gerufen. Bei einem Bauernhof wurde ein Teil des Daches des Wirtschaftsgebäudes abgedeckt. Mit Hilfe einer Kunststoffplane wurde das Dach behelfsmäßig zugedeckt.

Damit nicht genug, wurde auch noch die alte Eiche auf der Verbindungsstrasse  nach Weizelsdorf entwurzelt und dadurch die Strasse beschädigt. Damit verlor Kappel ein jahrhunderte altes Wahrzeichen.


15.08.2017 - Techn. Einsatz - Aufräumarbeiten nach PKW-Unfall

Am Dienstag, dem 15. August 2017 gegen 19:30 Uhr wurden die Feuerwehren Kirschentheuer und Kappel an der Drau mittels Stillem Alarm zu einem Verkehrsunfall auf der B85 in Strau alarmiert. An einer Kreuzung kollidierten zwei PKW. Die Insassen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Jedoch wurden die Fahrzeuge stark beschädigt. Die Aufgabe der Feuerwehren beschränkte sich auf das Binden von Betriebsmitteln und das Freimachen das Straßenbereichs. Hierzu wurde ein PKW mit Hilfe der Einbauseilwinde aus dem Kreuzungsbereich gezogen. Die beschädigten Fahrzeuge wurden von privaten Abschleppunternehmen abtransportiert. Nach ca. 40min konnte der Einsatz beendet werden.


88387 visits88387 visits88387 visits88387 visits88387 visits